By: wp_admin73 An: 30. September 2017 In: Uncategorized Comments: 0

Kurz-Urlaub in St. Peter - Ording im September 2017

Herausfordernde Wochen liegen hinter uns. Werners Krankenhaus,- und Reha-Aufenthalt, die neue Webseite, die neue Facebook-Fanpage und vieles Andere mehr. Wir sind definitiv Urlaubsreif –  kurzentschlossen ein paar Tage an die See zu fahren. St.Peter-Ording soll´s sein. Dort waren wir bereits vor 7 Jahren und haben dort eine “Badekur” gemacht. Den Campingplatz Biehl kannten wir und wussten das wir dort mit Rollstuhl und Hund sehr gut aufgehoben sind. Kurzerhand gebucht, der Wohnwagen ist immer rasch gepackt und so konnten wir am 18.08. Richtung St. Peter – Ording starten. Wir fahren selten mehr als 350 – 400 km am Tag, so war unser erster Zwischenstopp auf dem Campingplatz Aller-Tal in der Nähe von Bergen-Belsen und Celle, unweit der Autobahn. Auch dort haben wir bereits im April notgedrungen einen Stopp gemacht, nachdem unser PKW Mucken machte. Der Campingplatz ist ein beliebter Zwischenstopp für Camper aus Finnland, Dänemark und Schweden. Besonders sollen dort die Currywurst und die Pommes sein. Selbst haben wir sie nicht probiert, erstens weil Marion kein Fleisch ist und zweitens weil ich solidarisch bin. Leider verfügt der Campingplatz über keine behindertengerechten Sanitäreinrichtungen, das ist jedoch bei nur einer Übernachtung für uns auch nicht notwendig. In der Nähe gibt es jedoch auch Campingplätze die für Rollstuhlfahrer geeigneter sind. Wer auf der Durchreise nach Norden ist sollte sich unbedingt die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Bergen-Belsen anschauen. http://bergen-belsen.stiftung-ng.de/. Ein Stück grausame deutsche Geschichte. Ein muß für jeden Demokraten.

 

Dieses mal legten wir auf unserer Fahrt einen weiteren Zwischenstopp ein und zwar beim Wildpark Schwarze Berge in Rothenstein bei Hamburg. Wir lieben Zoos und Tierparks. Dieser ist jedoch was besonderes. Mitten in unberührter Natur leben einheimische und exotische Tiere auf riesigen Weide,- und Auslaufflächen. Der Park ist zu 95% barrierefrei, 5 Sanitärgebäude, jeweils mit großzügigen behindertengerechten Toiletten, fast über- all Rampen und gut ausgebaute und befestigte Wege, jedoch manchmal auch sehr steil. Hier sollte man einen Elektroantrieb, Zuggerät oder einen starken und ausdauernden zweibeinigen Schieber haben. Wir nutzen den Rollstuhl mit Swisstrack. Es gibt aber auch einen kleinen Zug mit dem man durch den Park gefahren wird und viele interessante Informationen erhält. Wir haben diesen Tag sehr genossen und hatten riesigen Spaß.

Am nächsten Morgen brachte uns der Platzwart des Camping-platzes frische Brötchen direkt an den Wohnwagen und kassierte die Stellplatzgebühr von 15,-€, incl. Strom. Der Campingplatz Schwarze Berge liegt nur 100 m von Wildpark entfernt und verfügt über eine super gute Ausstattung, selbstverständlich ein großzügiges behindertengerechtes Bad. Leider sind die Stellplätze sehr schief und man muß schon ein paar Klötzchen mitbringen um den Wohnwagen oder Wohnmobil in Waage zu stellen. Aber dennoch ein super schöner kleiner Campingplatz. Gegen 09:00 Uhr machten wir uns auf die letzte Etappe nach St. Peter-Ording. Was wir dort erlebt haben erzähle ich Euch im zweiten Teil dieses kleinen Reiseberichtes.