Resilienz- Mein 5-Punkte Plan

Gelassener Krisen meistern mit seelischer Widerstandskraft

Vor einigen Monaten sprach ich mit meiner Physiotherapeutin darüber, wie ich es immer wieder schaffe, Krisen zumeistern und sogar gestärkt daraus hervor zu gehen. Sie meinte dann „Frau Bender, sie haben eine hohe Resilienz und das sollten sie anderen Menschen weitergeben!“ Resilienz … ich wusste zu dem Zeitpunkt gar nicht genau was das ist und habe dann erst einmal Herrn Google danach befragt 😉 .

Was ist also Resilienz?

Es ist die seelische Widerstandskraft eines Menschen. Es beschreibt die Gabe, Krisen zu bewältigen, wieder aufzustehen ohne psychischen Schaden davonzutragen. Du kennst sicher auch solche Menschen, die „Stehaufmännchen“! Sie lassen sich nicht unterkriegen. Sie rappeln sich recht schnell nach einer Krise wieder auf, „richten ihre Krone“ und gehen weiter. Der Begriff Resilienz stammt ursprünglich aus der Werkstoffkunde und beschreibt flexible Materialien, die sich nach äußerer Einwirkung wieder in ihre ursprüngliche Form zurück bewegen. Resiliente Menschen meistern nicht nur die Krise, sie gehen auch gestärkt daraus hervor und sammeln immer mehr Ressourcen für ihr weiteres Leben. Welche Eigenschaften haben resiliente Menschen? Herausforderungen des Lebens sind für resiliente Menschen wie Seifenblasen … sie ploppen auf … sind für eine gewisse Zeit existent und lösen sich auf. Sie hinterlassen keinen bleibenden Schaden in ihnen. Es wurden 6 Eigenschaften erforscht, die resiliente Menschen vereinen und ihre seelische Widerstandskraft ausmachen …

Akzeptanz:

Sie können ihre aktuelle Situation so annehmen wie sie gerade ist. Herausforderungen und Krisen gehören für sie zu einem lebendigen Leben dazu. Herausforderungen sind wichtig für unser Wachstum, zeigen uns den Kontrast zu dem was wir noch zu lernen haben. Sie lassen uns wie in einem Fitnessstudio trainieren, immer mehr zu der Person zu werden, zu der wir zu sein auf die Erde gekommen sind.

Eigenverantwortung:

Sie sind bereit, zu 100% die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und geben nicht den äußeren Umständen die Schuld für ihre Situation. Sie fühlen sich nicht als Opfer der Umstände.

Selbstwirksamkeit:

Sie sind überzeugt, daß sie auch schwierige Herausforderungen und Situationen aus eigener Kraft heraus erfolgreich meistern können.

Optimismus:

„Alles wird gut!“, „Das Leben ist immer für mich!“, … solche optimistischen Gedanken lassen diese Menschen zuversichtlicher und widerstandsfähiger sein. ➡ Lösungsorientierung: Sie nehmen ihre Aufmerksamkeit weg vom „Problem“ hin zu möglichen Lösungen. Sie öffnen sich für die Möglichkeiten und vertrauen darauf, dass sie einen Weg finden gestärkt aus dieses Situation hervorzugehen.

Netzwerkorientierung:

Sie bauen sich ein stärkendes soziales Umfeld auf, pflegen. Kontakte, die sie in Krisenzeiten unterstützen. Sie können dankbar Hilfe annehmen. Sie halten sich von negativ eingestellten Menschen fern und pflegen unterstützende, inspirierende Kontakte, die ihnen gut tun. Das Fundament für diese Seelische Widerstandskraft wird in der Kindheit gelegt. Wir können sie jedoch auch als Erwachsene stärken. Wie kannst du deine eigene Resilienz stärken? Resilienz ist wie ein Muskel, der trainiert werden kann!

Hier sind meine 5 praktischen Tipps, wie du deine Resilienz stärken kannst:

💪 Akzeptiere … Leben ist Veränderung Trainiere deine Achtsamkeit – sie fördert Akzeptanz und Zuversicht!

Wenn du achtsam deine Gedanken und Gefühle beobachtest, kannst du Krisen überstehen ohne von deinen negativen Gedanken und Gefühlen überrollt zu werden. Nimm immer wieder im Alltag wahr, was es gerade in dir denkt und entscheide dich immer wieder bewusst für positive, dich unterstützende Gedanken. Stärke deine Resilienz, indem du beginnst täglich zu meditieren. Ich teile meine Meditation in 3 Teile auf: Zuerst reinige ich mein Energiefeld – dann verbinde ich mich mit meinen Zielen – ich bleibe in der Stille. Beginne z.B. mit 5 Minuten bewusst deinen Atem zu beobachten.


💪 Triff eine bewusste Entscheidung und glaube an deine Fähigkeiten

Werde dir immer mehr deiner Stärken bewusst, die dich in Krisenzeiten unterstützen zuversichtlich zu bleiben. Oft fällt es uns schwer, unsere Stärken, unsere Erfolge wahrzunehmen und als solche anzuerkennen. Beginne in dein Erfolgstagebuch zu schreiben. Schreibe jeden Abend auf, was dir heute gut gelungen ist, was du erreicht, fertiggestellt, losgelassen oder transformiert hast. Unser Gehirn sieht immer nur das, was nicht funktioniert. Es möchte überleben und es ist ihm egal ob wir glücklich sind. Seine Erfolge wahrzunehmen und anzuerkennen bedarf eines regelmäßigen Trainings. Dabei ist ein Erfolg ein Erfolg, egal wie groß oder klein er erscheint.


💪 Love it or change it!

Der Weg zur Resilienz ist Erholung in den krisenfreien Zeiten. Weniger Erfolgsdruck, mehr Pausen und auch mal „Nein“ zu zusätzlichen Aufgaben zu sagen ist das Geheimnis um nachhaltig mit unseren psychischen Ressourcen zu haushalten. Wie ein Muskel brauchen wir auch Erholungsphasen um Krisenzeiten meistern zu können. Folge deiner Freude und genieße die schönen Momente des Lebens! Mach dir eine Happy Life Liste! Lege dir eine Liste an mit 30 Tätigkeiten, Menschen, Bücher, Filme, etc. die dir gut tun und die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Tu dann jeden Tag etwas davon, vor allem auch dann wenn wieder eine Krise „ins Haus steht“. Dinge und Situationen, die dich beschweren lass immer mehr los und ersetze sie durch Tätigkeiten deiner Happy Life Liste 😃


💪 Umgib dich mit einem positiven und stärkendem Umfeld

Ein positives, stabiles soziales Umfeld ist eine enorm starke Unterstützung und Anker – gerade in Krisenzeiten. Freundschaften, Kontakte, egal ob offline oder online wollen gepflegt werden. Umgib´ dich immer mehr mit Menschen, die dich bei deinen Wünschen und Zielen unterstützen, dich hochziehen und inspirieren. Reduziere den Kontakt mit Menschen, die dich durch nörgeln, jammern, zweifeln, Ängste schüren runterziehen.

💪 Suche nach Lösungen und lerne Hilfe dankbar anzunehmen

Überlege dir in herausfordernden Situationen, was andere Menschen tun würden. Erlaube dir bewusst Zeit zu nehmen um Lösungen zu finden. Schreibe sie dir alle auf – entscheide dich für eine Lösung und setze sie um. Mach´ dir bewusst, du musst den Weg nicht alleine gehen. Vielleicht gibt es in deinem Umfeld Menschen, die solch eine ähnliche Situation schon gemeistert haben. Such dir ggf. auch professionelle Hilfe bei einem Coach, der dich an die Hand nimmt und dich ein Stück auf deinem Weg begleitet. Möchtest du eine haltende Hand an deiner Seite um deinen Weg zu erkennen. Einen Menschen, der dir die Lampe hält auch in einer „dunklen“ Phase deines Lebens? Möchtest du Klarheit für deinen nächsten Schritt? Super! Dann hol´ dir JETZT hier deinen Termin zum kostenfreien Orientierungsgespräch mit mir!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.